Über Uns/About Us

For English please scroll down

Bio der Dozentinnen

Claudia Wiens portraitClaudia Wiens arbeitet seit 1995 als Fotojournalistin, und lebt nun zwischen Istanbul und Kairo von wo aus sie weltweit für ihre Arbeit unterwegs ist. Ihre  umfangreiche Kenntnis des Nahen Ostens von mehr als 15 Jahren in der Region und ihr fließendes Arabisch haben es ihr ermöglicht einen Stil von seltener Intimität und Einblick in die nahöstliche Kultur zu entwickeln, der zum Merkmal ihrer Fotografie wurde. Sie arbeitet regelmäßig für internationale Publikationen wie GEO, Stern, Britisch Marie Claire, COLORS, Deutsche Welle, und internationale Organisationen wie UNICEF, GIZ und Johns Hopkins.

Claudia Wiens die Autorin dreier Bildbände: Coptic Life in Egypt (2003), das sich mit den religiösen und sozialen Traditionen der Christen Ägyptens befasst; und Of Dung-Beetle Messengers and Infamous Crickets (2009), ein Buch über den Alltag in Burma/Myanmar. Dieses entstand in den Jahren 2003 bis 2007 als Myanmar für viele noch einen weißen Fleck auf der Weltkarte darstellte. Das Projekt wurde mit einem Fördergeld vom Kulturwerk der VG Bild-Kunst unterstützt. Schuhgröße 37 (2011) berichtet über Frauenfußball in Palästina, Ägypten, der Türkei und Berlin.
Ihre Fotos werden regelmäßig in Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und im Ausland gezeigt, wie zum Beispiel im Kestner Museum (Hannover), HOST Galerie (London), Antikenmuseum (Basel), Bibliotheca Alexandrina und mehreren Goethe Instituten.
Seit 2012 arbeitet sie an ihrem neuen Langzeitprojekt „Postrevolutionäre Kunst und Künstler in Tunesien, Libyen und Ägypten“ , für das sie 2012 ein Stipendium des Kulturwerks der VG Bildkunst und 2013 das Grenzgängerstipendium der Robert Bosch Stiftung erhielt.
Sie wird von der Agentur Getty Images/Global Assignments repräsentiert.
www.claudiawiens.com


Andrea Künzig Portrait klcopyAndrea Künzig machte ihren Abschluss in Politikwissenschaft an der FU Berlin. 1994 ging sie nach Jerusalem, um den israelisch–palästinensischen Konflikt zu dokumentieren. Es folgten lange Aufenthalte in Israel, der Arabischen Welt und in Ostafrika. Bei Prof. Arno Fischer besuchte sie zwischen 2001 bis 2004 die Fachklasse in Fotografie. „Fotografie am Schiffbauerdamm“.

Ihre Bilder werden in zahlreichen Ausstellungen präsentiert. (Zuletzt 2012 – 2013 in einer Wanderausstellung über „Menschen und ihre Geschichten“ in der Türkei, für die Andrea mehrere Monate durch die Türkei reiste). Gleichfalls Veröffentlichungen in Magazinen unter anderem in National Geographic Traveller, GEO, Der Spiegel, DIE ZEIT, Brigitte sowie in mehreren Büchern.
Darüber hinaus fotografiert sie für internationale Organisationen immer wieder in Ostafrika. (u.a. Deutsche Stiftung Weltbevölkerung, SOS Kinderdorf, Terre des Femmes, UNDP) Andrea erarbeitet vor allem Reportagen und Langzeitprojekte zu politischen und humanitären Themen, wobei oft das Lebensumfeld von Frauen und Kindern im Mittelpunkt steht. Für das GEO-Magazin–Langzeitprojekt „Basic Needs: Wie lebt ein Kind in Afrika?“ fotografiert Andrea seit 15 Jahren immer wieder in Kenia, so auch 2013.

Von UNICEF wurde sie als eine der herausragenden Kinderfotografinnen nominiert; sie erhielt mehrere Auszeichnungen für ihre fotografische Arbeit, zuletzt einen Medienpreis der Kindernothilfe mit dem Thema: „Die tapferen Kinder aus Kampala“. Sie bekam zwei VG Bild Kunst Stipendien und von 2012 bis 2014 arbeitete sie in der Robert Bosch Stiftung in der Jury des „Grenzgänger“-Programms.

Bisher erschienen ihre Fotobände „Menschenkinder“(2000), “Visions : Palestine“ (2000) und „Istanbulum “(2010).
Andrea Künzig wird durch die Agentur laif photos & reportagen vertreten.

http://www.andreakuenzig.de

Andrea lebt und arbeitet in Istanbul.

Zusammen bringen beide Fotografinnen fast 40 Jahre internationale Arbeitserfahrung mit und möchten diese mit fotobegeisterten Menschen teilen.


BIO OF INSTRUCTORS

Andrea Künzig Portrait klcopy

Andrea Künzig received her degree in Political Science at the Free University Berlin. In 1994 she went to Jerusalem to document the Israeli-Palestinian conflict. This was followed by long stays in Israel, the Arab world and in East Africa. She attended much later a professional class in Photography by Prof. Arno Fischer in Berlin (2001 to 2004).

Her images are presented in numerous exhibitions. (Last exhibition 2012 / 2013, “People and their stories in Turkey”) For this theme Andrea traveled for several months in Turkey. She gets published in magazines and papers including in National Geographic Traveler, GEO, Der Spiegel, Die Zeit , Brigitte and in several books.

She also photographed for international organizations repeatedly in East Africa. (including German Foundation for World Population, SOS Children’s Village, Terre des Femmes and UNDP )

Andrea developes also her own long-term Projects about political and humanitarian issues. The focus is often on the living environment of women and children. For the GEO magazine long-term project ” Basic Needs : How does a child live in Africa ” Andrea photographs for 15 years over and over in Kenya again, as well as in 2013.

UNICEF nominated her as one of the outstanding children photographers, she received several awards for her photographic work, most recently a media prize by “Kindernothilfe” with the theme: ” The brave children of Kampala “. She got two “VG Bild Art” scholarships from Germany and from 2012 to 2014 she worked at the Robert Bosch Foundation in the Jury of the “border crossers” program.
Andrea Künzig photo books published “Children of men” (2000) ,” Visions: Palestine ” (2000) and ” Istanbulum ” (My Istanbul) (2010). This at Kehrer Verlag, Heidelberg.
Andrea Künzig is represented by laif photos & reportagen

http://www.andreakuenzig.de
Andrea lives and works in Istanbul

 

Claudia Wiens portrait

Claudia Wiens is a German photojournalist based in Istanbul and Cairo, between which she is travelling internationally for her work. Her expertise and knowledge, from over 15 years of living in the region and her fluency in Arabic, has allowed her to develop a style of rare intimacy and insight of Middle Eastern culture that has grown into a signature of her work.
She contributes regularly to international publications, such as GEO, Stern, COLORS, The National, Wallpaper*, DW, BBC World, Chrismon, British Marie Claire, and she works frequently for a number of NGOs, including UNICEF, UNDP, GIZ and Johns Hopkins.

Claudia Wiens is the author of three photo books: Coptic Life in Egypt (2003), focusing on the religious traditions and social life of the country’s Christians; and recently a previously undocumented portrayal of daily life in Myanmar/Burma, Of Dung-beetle Messengers and Infamous Crickets (2009). This was supported by a project grant from the German institution, KULTURWERK. Her latest book Schuhgroesse 37 tells the story about women’s footbal in Palestine, Egypt, Turkey and Berlin.

Her work has frequently been featured in numerous exhibitions worldwide at venues like the August Kestner Museum (Hannover), HOST Gallery (London), Antikenmuseum (Basel), Kreuzbergmuseum (Berlin) and several Goethe Institutes.

Since 2012 she works at her new Long term photo Project “Post Revolution art and artists in Egypt, Tunisia and Libya” for which she received a grant from VG Bildkunst (2012) and another grant from Robert Bosch Foundation’s Programm Border Crossers.
She is represented by Getty Images/Global Assignments
www.claudiawiens.com 

Together they have over 40 years of professional photographic experience and wish to share this with photo enthusiasts.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s